IFA

   

DFBL

   

TV Oberndorf

   

   
Fehler
  • Fehler beim Laden des Feeds

Cyril "Fausto" Schreiber nach dem gewonnen Finale

Details

Nach dem deutlichen Viersatz-Sieg über den Titelverteidiger Österreich, war der Hauptangreifer der Schweiz überglücklich:

"Das ist sensationell, unbeschreiblich mit der neuen Truppe, die haben einfach Klasse gespielt. Nach Hochs kommt ein Tief und danach wieder ein Hoch, man muss immer dran bleiben und aus dem Schlechten lernen." Damit spielte er auf das Viertelfinal-Aus bei der WM an. "Der Ueli hat sensationell gespielt, aber auch der Rest der Mannschaft, es haben alle, die auf dem Platz standen top gespielt. Ich nicht ganz top, aber gut. Kompliment an den Rest der ganzen Mannschaft."

Sympatisch wie immer, stellt der Weltklasse-Angreifer das Team in den Vordergrund und kommentiert seine Leistung mit einem Augenzwinckern.

von Michael Scheller

Jörg Ramel, Trainer (ITA) nach dem Abschluss der Vorrunde

Details

Der deutsche Trainer der italienischen Nationalmannschaft, Jörg Ramel, war mit dem Ergebnis der Vorrunde zufrieden, aber nicht so mit den einzelnen Spielen:

"Wir wollten den beiden Mannschaften von Serbien zeigen, dass zu uns noch ein gewisser Abstand da ist. Die Spiele gegen diese beiden Mannschaften haben eindrucksvoll gezeigt, dass wir zurecht vor ihnen stehen. Wir werden den Österreichern im Halbfinale sicherlich einen heißen Kampf liefern und nicht so kampflos das Feld räumen, wie im Spiel der Vorrunde gestern."

 

Trainer Hilscher nach dem Spiel gegen Deutschland

Details

Interview mit Torsten Hilscher, dem Trainer nach dem Spiel gegen Deutschland:

„Die Aussichten mit einem Sieg gegen Deutschland doch noch das Halbfinale zu erreichen, waren nicht besonders groß.“, sprach er nicht ohne Augenzwinckern. „Ich hoffe, dass wir uns nicht zu schlecht verkauft haben und dass es den Zuschauern Spaß gemacht hat zu zusehen. Für uns war es jedenfalls ein tolles Erlebnis, gegen den amtierenden Weltmeister zu spielen. Es baut natürlich auf, wenn das Publikum mitgeht. Kompliment und Dank an das Publikum hier in Schweinfurt.“

von Michael Scheller

 

Ausblick von Roland Schubert

Details

Zum weiteren Verlauf der EM äußerte sich Roland Schubert, Trainer der deutschen Nachwuchsmannschaften:

"Ich glaube das die Deutschen das Spiel gestern Abend ausführlich besprochen haben, denn die Niederlage hat die Jungs mit Sicherheit gewurmt. Sie werden heute mit einem anderen Ansatz den heutigen Tag angehen. Ich glaube in den ersten beiden Spielen werden wir nicht die erste Mannschaft auf dem Feld sehen. Ich gehe davon aus, dass wir mit dem 0:3 keine Chance mehr haben, Erster zu werden. Also wird das Hauptaugenmerk auf dem Halbfinale liegen, denn das wird dann das entscheidende Spiel sein, ob wir noch eine erfolgreiche Europameisterschaft haben oder nicht."

von Michael Scheller

 
   

   
© TV Schweinfurt Oberndorf e.v.